FAQs osmodirect® Osmoseanlagen

Du hast noch offene Fragen zur Osmose-Technologie, Montage oder den Messwerten? Dann werfe einen Blick in unsere FAQs!

FAQs Osmose-Technologie

Benötige ich überhaupt eine Filteranlage?  Das Trinkwasser wird doch in Deutschland geprüft. 

Den Richtlinien entsprechend ist das Trinkwasser in Deutschland grundsätzlich von guter Qualität. Dennoch bleibt fraglich, ob man lieber ein nach Grenzwerten geregeltes Wasser zu sich nehmen möchte oder reines, wohlschmeckendes Wasser.  
Denn für viele Fremd- und Schadstoffe gibt es noch keine Grenzwerte in der Trinkwasserverordnung und immer öfter wird deutlich, dass die Qualität unter gewissen Umständen nicht kontinuierlich gewährleistet werden kann.  

Hinzu kommt, dass das Wasser im Wasserwerk geprüft wird und erst dann durch Kilometerlange alte Rohre fliest, bevor Sie ihr Leitungswasser zapfen und Kaffee, Tee, Speisen und Babynahrung mit dem geprüften Wasser zubereiten.  

Wenn das Wasser länger in den Rohrleitungen steht, diese bereits in die Jahre gekommen sind oder sich an heißen Sommertagen erwärmen, können sich dort Mikroorganismen wie Bakterien bilden, die ins Wasser übergehen. Mit einer Osmoseanlage bist du da auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 

Nach welchem Verfahren funktionieren die Filter? 

Nach dem Verfahren der Umkehrosmose. Im englischen Sprachraum als Reverse Osmose (RO) bezeichnet. Sie gilt in Fachkreisen als die modernste und fortschrittlichste Methode im Bereich der Wasseraufbereitungstechnik. In einem Artikel des Industriemagazins heißt es: „Die gegenwärtig wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Verfahrenstechnik zur Herstellung des nassen Goldes ist die Umkehrosmose.“ Das Herzstück, die RO-Membrane unserer Osmoseanlagen arbeiten nach dem Prinzip der Umkehrosmose. 

Was bewirkt eine Umkehrosmoseanlage?

Die RO-Membrane einer Osmoseanlage arbeitet nach dem physikalischen Prinzip der Umkehrosmose. Das Leitungswasser wird dabei mit hohem Druck durch eine feine synthetische, semipermeable (halbdurchlässige) Membrane gepresst die für Wassermoleküle durchlässig ist, für Unreinheiten des Rohwassers jedoch nicht. Die RO-Membrane trennt dabei reines Wasser von Fremd & Schadstoffen. Verschmutzungen und andere Fremdstoffe werden mit einer Abweisungsrate von bis zu 99,99 % hingegen herausgefiltert. So werden Schadstoffe absorbiert und es entsteht eine Separation von reinem Osmosewasser. Die Verunreinigungen werden weggespült, und in den Abfluss geleitet. 

Wer erfand, entwickelte die Umkehrosmose?  

Die enormen Möglichkeiten der Umkehr-Osmose erkannte in den 50er Jahren als Erster der Wissenschaftler und Forscher Sourirajan an der Universität Kalifornien.  

Für die Entsalzung von Meerwasser sah die Umkehr-Osmose so vielversprechend aus, dass die amerikanische Regierung ein umfangreiches Forschungsprogramm aufstellte, an dem sich zahlreiche bedeutende Firmen beteiligten. In acht Jahren Forschung und mit einer Investition von über 33 Millionen Dollar entstand so die modernste und die am höchst entwickelte Wasseraufbereitungstechnik der heutigen Zeit. 

Welche Vorteile bieten osmodirect Osmose Anlagen? 

1) Sicherheit: Für reines, wohlschmeckendes Wasser. Ob steigende Schadstoffwerte, desolate Rohrleitungsnetze oder noch unerkannte Belastungen. Die innovativen osmodirect Anlagen filtern Fremd & Schadstoffe zu 99 % heraus und geben Ihnen und Ihrer Familie Sicherheit. 
2) Zeit- und Kostenersparnis: Sie ist deutlich günstiger als die Versorgung mit Wasserflaschen. Zusätzlich sparen Sie Zeit, die Sie für den Einkauf und die Pfandrückgabe benötigen. 
3) Komfort genießen: Kein Schleppen von lästigen Wasserkisten. Sie haben praktisch eine eigene Quelle im Haus und jederzeit reines und leckeres Wasser für Ihre Familie, Gäste etc. verfügbar! 
4) Umwelt schonen: Trinkst du reines Wasser lokal aus einer osmodirect Anlage, vermeidest du damit auch den unnötigen Transport und die Herstellung von Wasserflaschen. Dadurch können CO2-Emissionen und Plastikmüll langfristig reduziert werden. 
5) Modernes Design: Die modernen High End Produkte werden dank des modernen kompakten Designs zum Blickfang in jeder Küche und werten jede Küche im Hand um Drehen auf.  
6) Gesundheit: Gefiltertes Leitungswasser regt zum mehr Wasser Trinken an und ist reinstes Quellwasser zur Förderung Ihrer Gesundheit und Leistungskraft, ebenso wie zur Vorbeugung von Krankheiten und vorzeitiger Alterung!  

Der größte Vorteil: Auf Knopfdruck filtern und direkt dort zapfen wo du es brauchst: Bei dir Zuhause. 

Lässt sich das Wasser aus der Umkehrosmose-Anlage mit Flaschenwasser vergleichen?    

Nein! Die meisten Flaschenwässer sind kaum besser als normales Leitungswasser. Womit man es vergleichen kann, ist Flaschenwasser wie: Plose, Lauretana, Fiji, Bling, Ice Sween, Black-Forest und einige mehr in dieser Qualität, welche auf dem Markt ihren Einzug halten und immer beliebter werden. Sie liegen preislich zwischen 1,70€ bis 100€ pro 750ml. Bei dem täglichen Wasserbedarf nur eines Erwachsenen von 2-3 Liter kann das schnell kostenintensiv werden. Eine Wasserflatrate mit einer Osmoseanlage zuhause reduziert nicht nur Kosten, sondern auch den Aufwand durch das Kisten Schleppen und den hohen CO2 Fußabdruck, der durch den Konsum von Flaschenwasser entsteht.

Welche Osmoseanlage ist am besten für mich geeignet? 

Das lässt sich leider nicht pauschal beantworten, denn welche Osmoseanlage zu dir passt, hängt von unterschiedlichen Faktoren und deinen individuellen Bedürfnissen ab. Dazu zählen:  

- Wie hoch ist dein Wasserbedarf?  

- Wo soll die Anlage installiert werden? Platzanforderungen beachten! 
- Welchen Anspruch habe ich an den Filtergrad des Wassers? 
 
Wir gehen einmal davon aus, dass Du dank der Kompaktheit für jede unserer Anlagen Platz findest. Alle unsere Anlagen sind Servicefreundlich und bei allen ist der Filterwechsel spielend einfach durchzuführen.  

Die wichtigste Frage, die Du dir stellen musst ist: Wie hoch ist dein Wasserbedarf? Welche Literzahl benötigst Du? Wir empfehlen bei einem bis 3 Personenhaushalt eine Anlage mit einer RO-Membrane von Minimum 400 GPD.  Eine 400 GPD produziert z. B. 1,5 Liter in der Minute im Dauerbetrieb. Weniger schnell fließendes Wasser, als 1,5 Liter in der Minute, wird man schnell beim Kochen oder wenn man Gäste hat vermissen. Hier auf den Preis zu schauen wäre der falsche Ansatz. 
Es gibt außerdem unterschiedliche Anlagen mit unterschiedlicher Filterausstattung und Qualitätsmerkmalen, die es abzuwägen gilt.

Wo wird das Verfahren bereits eingesetzt? 

Überall dort, wo reines Wasser benötigt, wird:  

- Getränke- und Lebensmittelindustrie  
- In Watercoolern (in sog. „Bottles“ wird Umkehrosmose-Wasser geliefert) in Arztpraxen und Büros wird solch reines Wasser oft angeboten. Sicher hast Du davon schon einen Schluck genommen. 
- Meerwasserentsalzungsanlagen (Golfstaaten, Singapur, Ägypten u.v.m.) 
- Baby-Wasser (von der Firma Humana GmbH) 
- Medizintechnik (Dialyse) 
- Computer- und Pharmaindustrie (für die Produktherstellung wird Reinwasser benötigt) 
- Abwasseraufbereitung (u.a. wird diese Technik in den Lufthansa Werkstätten eingesetzt) 
- Raumfahrt (Recycling von Trinkwasser) 
- Bei Auslandseinsätzen des Militärs werden Soldaten und Hilfskräfte mit Umkehrosmose-Wasser versorgt 
- Auf Kreuzfahrtschiffen um die Passagiere mit Frischwasser zu versorgen 
- Aquaristik (zur Erzeugung von reinem Wasser für Aquarien) 
- Glasindustrie (für Spülvorgänge) 
- In Katastrophengebieten 
- Anwendung bei Allergien und Neurodermitis 
- In Privathaushalten 
- In 2 bis 3 Tagen bei Dir zu Hause :)

FAQs Directflow-Technologie

Soll ich mir eine Osmoseanlage mit Tank oder eine Directflow - Anlage kaufen? 

Wie der Name „osmodirect“ schon sagt, führen wir nur tank lose Umkehr-Osmose-Anlagen mit Direckflow-Technologie. Ein wichtiger Punkt bei der Anschaffung eines Wasserfilters, einer Osmoseanlage ist die Bauart. Grundsätzlich wird zwischen Directflow Osmoseanlagen und Tankanlagen unterschieden. Directflow Osmoseanlagen filtern im Gegensatz zu Tankanlagen in Echtzeit. Dabei startet der Prozess der Umkehrosmose erst, wenn du das Wasser auch benötigst. Eine Zwischenspeicherung des Wassers ist nicht mehr nötig. Beide Techniken haben ihre Berechtigung, wobei die Zukunft der Osmoseanlagen die Directflow-Technologie ist. Es ist vielmehr eine Frage der konstanten Wassermenge und die Frage wieviel Platz Dir zur Verfügung steht? Eine Directflow-Anlage benötigt viel weniger Platz als eine Tankanlage. Letztendlich ist die Menge an Wasser welches Du dauerhaft benötigst die Antwort. 

Welche Vorteile bietet eine Direct Flow Osmoseanlage? 

Immer frisch gezapftes, gefiltertes Trinkwasser. Automatischer Spülvorgang, vor und nach der Produktion. Bei längerer Standzeit automatischer Spülvorgang der kompletten Anlage. Modernste Technik inkl. Leaking Sensor. Neuartigste Filter & Membrantechnologie. Leistungsstarke Combo-Filter und High Performance Membranen. Leistungsstarke Pumpe. Starke Filterleistung. Platzsparend. Geringes Abwasserverhältnis. u.v.m.  

Eine Osmoseanlage mit Tank oder ein "Directflow"-System?

Ein wichtiger Punkt bei der Anschaffung eines Wasserfilters ist die Bauart. Grundsätzlich wird zwischen Directflow Osmoseanlagen und Tankanlagen unterschieden. Directflow Osmoseanlagen filtern im Gegensatz zu Tankanlagen in Echtzeit. Dabei startet der Prozess der Umkehrosmose erst, wenn du das Wasser auch brauchst. Eine Zwischenspeicherung des Osmosewassers ist nicht mehr nötig. Die Directflow Osmoseanlage benötigt aufgrund dieser Bauart mehr Leistung und eine Hochleistungs-Membrane als andere Wasserfilter und kann damit schneller Osmosewasser produzieren. Zudem sparst du dir auch gleich noch den Platz für den Wassertank und dessen Wartung.

Die Directflow-Technologie hat doch sicher auch einen Nachteil?  

Ob man diesen Punkt, wenn man all die vielen Vorteile gegenüberstellt als Nachteil bezeichnen kann ist die Frage. Wenn du den Wasserhahn öffnest gibt es eine Anlaufproduktionszeit von 10 bis 15 Sekunden in welcher der TDS-Wert etwas höher ist, was Technisch bedingt nicht zu lösen ist außer man würde einen Tank einbauen. Das liegt daran, dass das Wasser erst die einzelnen Filterstufen durchlaufen muss bevor es Dir zur Verfügung steht. Zu den Stufen zählen Vorfilter, Membranen und Nachfilter. 

Was kostet eine Osmoseanlage? 

Natürlich hat solch ein Umkehrosmoseanlage einen Anschaffungspreis, doch genau genommen kostet Sie nichts.  

Bei Osmoseanlagen mit ihren enorm technischen Unterschieden kann man keinen pauschalen Preis angeben. Bereits ab 150,- € kannst Du eine Anlage bekommen, es gibt aber auch Systeme bis zu 4000 €.  
 
Die Preise für unsere Osmoseanlagen mit Directflow-Technologie variieren je nach Konfiguration, Pumpe, Filterkombination, Aufbau und Durchflussleistung (GPD) der Membrane,
 
Jedoch selbst, wenn Du die Folgekosten für Filterwechsel mit einrechnest, ist das Osmosewasser im Vergleich zum Flaschenwasser aus dem Supermarkt, langfristig sogar günstiger. Abgesehen von der Qualität. 

Wo kann ich die Anlage kaufen? 

Du kannst unsere Osmoseanlagen, Wasserfilter und kompatibles Zubehör ganz bequem in unserem Onlineshop osmodirect.de bestellen.  

Warum sind die Preise der Osmoseanlagen so unterschiedlich? 

Eine Osmoseanlage ist nicht gleich eine Osmoseanlage. So wie es auch unterschiedliche Küchenmaschinenhersteller gibt, gibt es auch in dieser Branche unterschiedliche Preiskategorien.  
 
Auch wenn die Anlage oft gleich oder ähnlich aussehen, ist das alles Entscheidende, was ist verbaut, welche Filter, welches Material, welche Pumpentechnik, welcher Wasserhahn/Material usw. verwendet werden.  
 
Diese wichtigen Punkte, verursachen einen wesentlichen Preisunterschied.  
 
Auch Aspekte wie der Absatzkanal sind hierbei entscheidend: Werden die Produkte Beispielsweise mit zeitintensiver, persönlicher und ausführlicher Beratung inkl.  Montage und Service angeboten, so schlägt sich das im Preis nieder.  
Auch online gibt es Unterschiede zwischen Anbietern, bei denen man lediglich bestellen kann, ohne weiteren Ansprechpartner und den Anbietern, die sich – wie osmodirect – als langfristiger Partner inkl. Support, Beratung und hochwertiger Anlagentechnik positionieren. Osmodirect beispielsweise zeichnet sich ebenso dafür aus, dass alle benötigten Produkte zur Wasseraufbereitung inkl. Zubehör an einem Ort – im Shop – erhältlich sind, sodass die komplizierte Suche nach passendem Zubehör der Vergangenheit angehören. 

FAQs Osmosewasser

Für was - außer zum Trinken - kann ich Osmosewasser verwenden? 

Babynahrung: Zur Zubereitung von Speisen und Getränken für Deine Liebsten;   
Tiernahrung: Tiere ziehen mit ihrer feinen Nase das gefilterte Wasser dem herkömmlichen Wasser vor;  
zum Putzen: reines Wasser sorgt beispielsweise für eine kinderleichte Reinigung von Fenstern;  
zur Zubereitung sämtlicher Getränke: das reine Wasser sorgt für ein besonders intensives Aroma der Getränke wie bspw. Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke, Cocktails uvm. 
Zum Kochen: Wasche deine Lebensmittel und Koche deine Gerichte in Zukunft nur noch mit reinem Wasser  
Wasser für echte Feinschmecker: für echte Wein-/ Tee-/ oder Kaffeliebhaber kann reines Wasser die intensiven Aromen noch besser unterstützen und nicht verfälschen.  

Wie ist der Geschmack von Osmosewasser? 

Osmosewasser schmeckt frisch, weich, leicht, bekömmlich. Je weniger Stoffe, Salze, Mineralien, Fremdstoffe das Wasser enthält, desto besser ist der Geschmack. Jeder der für längere Zeit Osmosewasser getrunken hat wird kein Mineralwasser mehr zu sich nehmen. 

Anfangs wird es ungewohnt sein, das liegt nicht am Wasser, sondern in aller Regel an unserer Zunge. Osmosewasser löst eventuelle Beläge, deren Geschmack Sie dann wahrnehmen. Das gibt sich aber mit der Zeit, da Osmosewasser Ihre Zunge reinigt, so dass die Beläge nach und nach verschwinden. 

Entfernt die Osmose-Filtertechnik auch Medikamentenrückstände und Hormone aus? 

Bereits die Filterstufe 1 enthält einen hochwertigen Aktivkohle-Blockfilter welcher zum Teil Medikamente und Hormone herausfiltert. Kombiniert mit der Osmose- Filtertechnik ist die Antwort Ja, die Osmose-Filtertechnik entfernt Medikamentenrückstände und Hormone. 

Kann man Osmosewasser auch für die Zubereitung von Babynahrung verwenden?

Ja, natürlich. Osmosewasser ist nicht nur geeignet, sondern ideal zum Zubereiten von Babynahrung. Gerade weil ihr Organismus noch empfindlicher ist, sollten Sie für Säuglinge und Kleinkinder nur Wasser verwenden, dass frei von Schadstoffen, überflüssigen Mineralstoffen (Natrium) oder Rückständen von Medikamenten und Hormonen ist. Ein zusätzliches Plus: Speisen, die Sie mit Osmosewasser zubereiten, schmecken besser, da es keine Stoffe enthält, die den Geschmack negativ beeinflussen könnten. Selbst Humana Babywasser wird mit der Osmose- Technik aufbereitet. 

Wie kann ich die Qualität des gefilterten Wassers überprüfen? 

Um die Wasserqualität zu überprüfen, gibt es verschiedene Messgeräte, die sich dazu hervorragend einsetzen lassen. Eine Möglichkeit zum Messen ist beispielsweise ein TDS Messgerät, mit dem sich die gelösten Feststoffe im Osmosewasser schnell und einfach messen lassen. Gesundes und reines Wasser sollte laut Prof. Dr. Louis Claude Vincent einen TDS-Wert unter 75 haben und einen pH-Wert zwischen 6,4 bis 7,4.  

Was sagen Ärzte und Fachleute zu entmineralisiertem Osmosewasser?

Dr. Ingrid B. Riedel, Ärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde: „Die Umkehrosmose kann auch allergieauslösende Stoffe; die möglicherweise im Wasser enthalten sind; aus dem Trinkwasser entfernen. 

Forschungsergebnisse von Dr. Walker : Er trank reinstes mineralfreies Wasser bis ans Ende seines Lebens. Das war sein 116 Lebensjahr! 

Dr. med. Antonius M. Schmid: „Der stetig zunehmende Konsum von Mineralwässern in den letzten Jahren korreliert mit einer Zunahme der Krankheiten des Gefäßsystems mit Konsequenzen wie Durchblutungsstörungen, Herzinfarkten und Schlaganfällen. Mineralien verstopfen unsere körperlichen Verkehrswege.“

Experteninterview mit Diplom-Chemiker Dr. Torsten Schenk : „Osmose-Wasser ist für mich auf jeden Fall das richtige.“

Dipl.-Ing. Daniel Bodenhöfer Wasserbau & Siedlungswasserwirtschaft  
"Es spricht alles für die Umstellung auf eine Osmoseanlage."

Professor Franz Daschner Umwelthygieniker an der Uni Freiburg.  
"Der Deutsche möchte ja immer alles wissenschaftlich belegt haben. Im Jahre 2004 wurden für die Olympischen Spiele in Athen 600 Membranfilteranlagen gekauft. Wofür? Die Sportler benötigen doch Mineralien. Richtig! Aber es wurde nicht dem Mineralwasser der Vorzug gegeben, das ja, angeblich die Sinne und den Geist belebt – wie uns die Werbung vorgaukelt – sondern reinem Wasser, ohne die bejubelten Mineralsalze."

Dr. med. Alois Riedler :
"Die Umkehr-Osmose ist aufgrund der physikalischen Eigenschaften des aufbereiteten Wassers ein geeignetes Aufbereitungsverfahren für den Haushalt"

Ist Osmosewasser schädlich für den Menschen?    

Osmosewasser, reines Wasser ist für Mensch und Tier in jedem Fall gesünder als belastetes Wasser. Wasser das wir täglich trinken, dient dem Körper bei der Nährstoffaufnahme als Transportmittel zu den Zellen hin und es soll die Giftstoffe die wir täglich zu uns nehmen und die Abfallprodukte die unser Körper produziert, ausschwemmen. Ferner ist es notwendig für die Regulierung der Körpertemperatur. Ist das Wasser schon mit anderen Stoffen voll "beladen", kann es keine, oder weniger andere Stoffe aufnehmen, um den Austausch in unseren Körper zu erfüllen. Die Mineralien, die unser Körper benötigt, nimmt er zu 98% in organisch gebundener Form über die Nahrung auf, die Mineralien im Wasser sind fast wertlos. Würde der Mensch Mineralien über das Wasser aufnehmen wollen, so müsse er mehrere Hundert Liter trinken um den Bedarf zu decken. 

Für wen ist Osmosewasser geeignet? 

Für jeden: Osmosewasser ist ideal für alle, die Wert auf Ihre Gesundheit legen und gerne frisches, wohlschmeckendes und vor allem schadstofffreies Wasser genießen möchten. Auch Tee- und Kaffeeliebhaber profitieren von Osmosewasser, da der Geschmack der Heißgetränke mit Osmosewasser noch intensiver wird. Darüber hinaus eignet sich Osmosewasser auch ideal für die Zubereitung von Babynahrung, aber auch Tierbesitzer merken schnell, dass ihre Vierbeiner das Osmosewasser dem herkömmlichen Wasser vorziehen. 

Kann Osmosewasser ohne Mineralien gesund sein? 

Ja. Bei der Trinkwasseraufbereitung durch Umkehrosmose werden mineralische Salze (auch anorganische Mineralien genannt) herausgefiltert. Der menschliche Organismus nimmt Mineralien in dieser Form jedoch nur dann auf, wenn er seinen Bedarf nicht in organischer Form über anderweitige Nahrungsmittel decken kann.   

Neben unerwünschten Stoffen wie Chlor, Chemikalien, Benzol, Fluor, Glyphosat, Hormone, Medikamentenrückstände, Mikroplastik, Schwermetalle, Pestizide, Nitrat oder Schwermetallen werden bei diesem Prozess allerdings auch die Mineralstoffe gefiltert. Daher enthält das gefilterte Wasser – auch genannt Osmosewasser, somit auch weniger Mineralstoffe als herkömmliches Leitungs-, oder Mineralwasser. Das ist bei genauerer Betrachtung gar nicht schlimm, da wir den Bedarf an Kalzium, Magnesium, Eisen und Co. über die Nahrungsaufnahme decken und nicht über die Zufuhr von Trinkwasser. Die eigentliche Aufgabe des Wassers besteht darin, die Nährstoffe zu transportieren und den Körper zu entgiften und nicht darin, uns mit Mineralien zu versorgen. Wasser soll nichts mitbringen, sondern mitnehmen. Desto reiner das Wasser ist, desto besser kann Wasser diese Aufgabe erfüllen. 

Professor Franz Daschner, Umwelthygieniker an der Uni Freiburg. 
"Fakt ist, dass es keine einzige wissenschaftliche Studie, Untersuchung gibt, die beweisen würde, dass Mineralwasser gesünder ist und den Körper mit Mineralien versorgt. Die einzige Studie die es gibt ist die der Mineralwasserindustrie. Sie nennt sich umsatzbringende Werbestudie."   

Wie kann ich gefiltertes Wasser am besten aufbewahren? 

Im Grunde wie Du dein bisheriges Wasser aufbewahrt hast. Bewahre dein gefiltertes Wasser, wenn Du es kühl möchtest an einem kühlen Ort auf, im Kühlschrank oder in der Vorratskammer. Schütze es vor direktem Sonnenlicht und fülle es in Glasflaschen oder Glas-Gallonen ab. Vermeide Plastikgefäße, da diese oft etwas von Ihrem Material abgeben. 

FAQs Messwerte

Was bedeutet der Wert TDS?  

TDS steht für „Total Dissolved Solids“ 

Der TDS-Wert gibt die Summe der in einer Lösung gelösten Feststoffe an. Feststoffe sind beispielsweise Salze, Mineralien und Metalle. Deren Gesamtmenge im Wasser wird in ppm angezeigt (parts per million = Teile pro 1 Million Teile). 

Wie ist der pH-Wert des Osmosewassers 

Gemäß aktueller Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001 und der neuen TrinkwV 2015 – muss der pH-Wert des Trink & Leitungswassers zwischen 6,5 und 9,5 liegen. Die Frage ist: Dient dieser pH-Wert in erster Hinsicht dem Schutz der Rohrleitungen, da ein zu niedriger pH-Wert die Rohrleitungen angreifen könnte oder für den Menschen?  (siehe § 11 der Trinkwasserverordnung)  

Beim Mineralwasser wovon im Ø 140 Liter pro Person im Jahr getrunken wird ist der pH-Wert hingegen gar nicht geregelt. Dieser liegt bei kohlensäurehaltigen Mineralwässern zum Teil bei nur 4,8 bis 6,2. Selbst bekannte Marken mit viel Calcium haben oft einen pH-Wert deutlich unter 7 und werden trotzdem gekauft! 

Siehe Bericht: Stiftung Warentest: pH-Wert Mineralwässer 
(Stiftung Warentest – August 2008) 

Was sagt der pH-Wert überhaupt aus? 

Das Missverständnis besteht wohl darin, dass Säure-bildende Nahrungsmittel oft mit solchen verwechselt werden, die einen pH-Wert unter 7 aufweisen. Man kann seinen Säure-Basen-Haushalt nicht damit regulieren, indem man im Falle einer körperlichen Übersäuerung (die es klinisch gesehen tatsächlich gibt) basische Getränke zu sich nimmt.  

Gesundes Wasser (Quellwasser) hat optimalerweise einen pH-Wert zwischen 6,6 und 6,8 – ist also schwach sauer. Dennoch trägt es mit zur Entsäuerung bei, wenn die zweite Komponente, nämlich der Redox-Wert (ORP-Wert) sehr niedrig, am besten im Negativbereich ist.  

Der pH-Wert bezeichnet den relativen Anteil an negativ geladenen Wasserstoff-Ionen und definiert das Redoxpotential. Aus beiden Werten ergibt sich ein elektrischer Leitwert, der das Puffersystem entsprechend beeinflusst. 

Wer Säurebildende Nahrung im Magen hat (tierische Proteine z.B. rufen vermehrt Magensäure auf den Plan; die eigentliche Verdauung findet jedoch nicht im Magen statt, wie wir alle wissen) tut sich nichts Gutes, wenn er in diesem Augenblick basische Getränke zu sich nimmt. Ein solches Gleichgewicht kann nur erlangt werden, wenn man ausreichend Basen-bildende Nahrung zu sich nimmt. 

Bei einem gesunden Erwachsenen ist die Kapazität dieser Systeme so groß, dass der Säure-Basen-Haushalt auch bei einseitiger Ernährung und  Hinzunahme von Wasser / Mineralwasser mit niedrigem pH-Wert im Gleichgewicht bleibt – bis die Pufferkapazitäten erschöpft sind. Der Bicarbonat-Puffer im Blut hat mit rund 52 Prozent Pufferkapazität die größte Bedeutung, gefolgt vom Hämoglobin-Puffer mit etwa 31 Prozent und dem Protein-Puffer mit circa 15 Prozent. 

Kurz: Der Körper verfügt über ein ausgeklügeltes Puffersystem, dass den Säure-Basen-Haushalt reguliert. Dabei spielen die Nieren, die Lunge, das Blut und die Leber eine herausragende Rolle. Ist eines oder mehrere Organe gestört, kann es zu einer chronisch latenten Azidose kommen. 

Wie kann ich den pH-Wert ermitteln? 

Viele glauben, dass die Mineralisierung mit dem pH-Wert etwas zu tun hat und versuchen dies mit Teststreifen zu messen – Vorsicht!  
Diese Teststreifen sind nur zur Urin pH-Wert Bestimmung geeignet! Der korrekte pH-Wert kann nur mit einem kalibriertem (geeichten) digitalen Messgerät, welches auch für Reinstwasser/Osmosewasser geeignet ist, gemessen werden! 

Achtung häufige Messfehler: 
So werden z.T. Mineralwässer mit Teststreifen im pH-Wert um 7 – 8 angezeigt, obwohl dieser korrekt gemessen unter 6 liegt. Andererseits wird reines Wasser oder Quellwasser mit Teststreifen im pH-Wert um 5 angezeigt, obwohl dieser tatsächlich bei 6,5 bis 8 liegt. 

pH-Wert richtig ermitteln: 
Nur mit Hochwertige Labormessgeräte möglich! 
Diese Messgeräte sind für sehr genaue pH-Wert Bestimmungen in schwach gesättigten Lösungen (z.B. Oberflächenwasser, Leitungswasser, Mineralwasser, Aquarien, Pools, Prozesswasser, etc.) geeignet. 

Diese Messgeräte kosten zwischen 200 – 1000 EUR und sind für fast alle Anwendungen geeignet. Es gibt nur sehr geringe Messtoleranzen, allerdings muss die Messelektrode vor jeder Messung mit Pufferlösungen (pH 4, pH 7 und pH 9) kalibriert werden  

Für Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ist dieses Verfahren nur mit einer Spezialelektrode (für Reinstwasser) zu empfehlen, da eine Mindestmenge an Ionen in der Testlösung enthalten sein muss!  

Es ist ein Mindestleitwert von 100 – 200 µS erforderlich.   

Spezial Labormessgeräte 
Diese Messgeräte sind für sehr genaue pH-Wert Bestimmungen auch in ungesättigten Lösungen (z.B. Osmosewasser, Quellwasser wie PLOSE Mineralwasser oder Lauretana Mineralwasser, etc.) geeignet. 

Diese Messgeräte mit einer Spezialelektrode kosten zwischen 1200 – 1500 € und sind selbst für destilliertes Wasser geeignet. Es gibt nur sehr geringe Messtoleranzen, allerdings muss die Messelektrode vor jeder Messung mit Pufferlösungen (pH 4, sowie pH 7 und pH 9) kalibriert werden und danach in einer speziellen Lösung aufbewahrt werden. Nur mit solchen speziellen Elektroden sind korrekte Messungen bei Reinstwasser bzw. Wasser aus Umkehrosmoseanlagen möglich! Es wird kein Mindestleitwert von 100 – 200 µS benötigt welchen Osmosewasser nicht hat. 

Diese Messergebnisse sind eindeutig und sehr genau. Diese Technik wird oft nicht einmal von gut ausgerüsteten Laboren für Spezialanalytik verwendet. Grundsätzlich teilt der pH-Wert nach einem Wasserfilter immer das Schicksal des Eingangswertes. Je höher der Eingangswert, desto höher der Ausgangswert und umgekehrt. Herkömmliche Standard Umkehrosmose-Anlagen erzeugen leider meist einen pH-Wert von nur 5 – 6. Nur Premiumanbieter bieten hochwertige Osmoseanlagen mit Remineralisierung und Redoxpotential-Optimierung an. (siehe Alk-4-plus) 

Was bedeutet die Bezeichnung GPD?

Ausgeschrieben „Gallon per Day“ in Englisch, Gallonen pro Tag auf Deutsch ist GPD eine Kennzahl für die Leistungsstärke der Anlage, d.h. wie viele Liter Wasser sie in einem Zeitabschnitt produzieren kann. 

FAQs Abwasser

Wie ist das Verhältnis Reinwasser/Abwasser?

Das Verhältnis von Reinwasser zu Abwasser liegt bei unserer LIV zum Beispiel bei 1 zu 0,6 Liter. 1 Liter Reinwasser zu 0,6 Liter Abwasser. Dieses Verhältnis hängt von vielen Faktoren ab wie z.B. der GPD- Zahl der Membrane, der Temperatur, dem Druck, der Qualität des Eingangswassers und dem regelmäßigen Filter, Membranwechsel.  

Bei Anlagen mit Tank steht der Tankdruck dem Leitungswasserdruck an der Membrane entgegen. Die Druckdifferenz an der Membrane sinkt und somit die Produktionsleistung. Deshalb haben Tankanlagen auch mitunter einen höheren Abwasserwert.  

Ist die Umkehrosmose-Technologie wegen dem Abwasser nicht unökologisch? 

Auf den ersten Blick mag das wegen dem Abwasser sein. Nicht aber bei Direct-Flow-Anlagen der neuesten Generation. Gehen wir einmal davon aus, Du würdest Dein Trinkwasser ansonsten aus einer gewöhnlichen Mehrweg-Pfandflasche zu Dir nehmen. Zum Spülen einer solchen Flasche benötigt die Mineralwasserindustrie für gewöhnlich ca. 20 Liter Wasser, bevor diese neu befüllt wird. Hinzurechnen muss man nun noch die Transportkilometer, welche für den Transport der vollen sowie der leeren Flasche notwendig ist. Im Vergleich ist die Umkehrosmose also alles andere als unökologisch. 

Warum ist das Verhältnis von Reinwasser zu Abwasser nicht so, wie angegeben? 

Dafür kann es viele Gründe geben, die in der Regel nichts mit der Qualität der Anlage zu tun haben. Weicht der Abwasserwert um mehr als 2 Liter vom angegebenen Wert ab, solltest Du dich mit dem Support in Verbindung setzen. 

Warum ist das Verhältnis von Abwasser und Osmosewasser nicht so, wie angegeben?

1. Überprüfe, ob der Wasserdruck zu niedrig ist.
2. Prüfe ob das Spülventil geschlossen ist.  
3. Checke nochmals, ob die Membrane richtig eingebaut ist.

FAQs Umwelt

Tragen Filteranlagen zum Schutz der Umwelt bei? 

Ja! Mit deiner Osmoseanlage kannst du gefiltertes, lokales Wasser direkt aus der Leitung genießen. So entfallen die langen Transportwege und es müssen generell weniger Glas- oder Plastikflaschen hergestellt oder gereinigt werden. Energieintensives Recycling wird überflüssig. Du sparst also CO2-Emission und produzierst weniger Plastikmüll. 
Zudem setzen wir bei der Herstellung unserer Directflow-Anlagen auf umweltfreundliche Materialien und Technologien. Mehr Informationen dazu findest du hier (Link zur Nachhaltigkeitsseite) 

Wie begründet osmodirect seine Nachhaltigkeit? Ist das nicht greenwashing?

Mit einer Osmoseanlage kannst du gefiltertes, lokales Wasser direkt aus der Leitung genießen. So entfallen die langen Transportwege und es müssen generell weniger Glas- oder Plastikflaschen hergestellt, transportiert und gereinigt werden. Energieintensives Recycling wird auch überflüssig. Du sparst also CO2-Emission und produzierst weniger Plastikmüll, der zum Anstieg von Microplastik weltweit beiträgt. 
Zudem setzen wir bei der Herstellung unserer Directflow-Anlagen auf umweltfreundliche Materialien und Technologien. Mehr Informationen dazu findest du hier (Link zur Nachhaltigkeitsseite) 

Bei unserer konservativen CO2 Emissions-Rechnung beziehen wir viele verschiedener Einflussfaktoren in die Kalkulation mit ein. Uns ist es sehr wichtig genau hier kein Greenwashing zu betreiben und euch maximale Transparenz zu gewährleisten. In unserer Kalkulation wird also nicht nur berücksichtigt, was man durch die Anschaffung einer Osmodirect Osmoseanlage an CO2 einspart, sondern auch was durch die Produktion einer Osmodirect Osmoseanlage an CO2 entsteht. Die Rechnung sieht dann folgendermaßen aus:   

Bei einem Konsum von nur 2 Liter pro Tag pro Haushalt (= zwei Personen), ersetzt eine osmodirect Osmoseanlage den Konsum von 730 Wasserflaschen im Jahr.  

- Für nur eine Wasserflasche fallen ca. 0,1kg CO2 an für die Herstellung, Spülung, Transport, Recycling1. Das bedeutet, ein Haushalt spart somit 73 kg CO2 in kg pro Jahr.  
Anschließend berechnen wir, welche Menge an CO2 für die Herstellung und den Transport der osmodirect Anlagen entsteht.  
- Für eine Frachtlieferung = ca. 500 Anlagen entstehen für den Transport insgesamt an 145kg CO2 Emission. Das bedeutet 0,29kg pro Anlage. Nehmen wir an die Produkte haben eine Lebensdauer von 20 Jahren, dann bedeutet dies 0,01 kg pro Jahr.  
- Für die Produktion unserer Produkte fallen ca. 500kg CO2 Äquivalente an. Dann bedeutet dies für die Lebensdauer pro Jahr heruntergebrochen 25kg an CO2 Äquivalenten pro Jahr.  

Das bedeutet insgesamt müssen 0,01 kg + 25 kg = 25,01 kg von 73kg abgezogen werden, das ergibt 47,99kg.
Somit spart allein ein Haushalt ca. 47 kg an CO2 Emissionen pro Jahr durch die Anschaffung einer osmodirect Osmoseanlage.  
Erreichen wir unser erstes Etappenziel von 10.000 glücklichen Kunden, bedeutet dies eine Einsparung von 470 Tonnen CO2 Emissionen! Gemeinsam können wir Großes bewirken!  

Quellen: 
https://www.carboncare.org/co2-emissions-rechner.html
https://www.mehrweg.org/fileadmin/user_upload/redaktion/Mehrwegsystem/Oekobilanz_NEU_Kopie.pdf

*die Zahlen können variieren, es handelt sich hierbei lediglich um grobe Richtwerte.

Wie sind die Wasserfilter zu entsorgen?

Über den Hausmüll. Interessant für uns war auf dem Wertstoffhof den Hinweis zu bekommen das man die Filter nicht in dem Container für Kunststoff entsorgen darf.  Begründung: In den Filtern befinden sich Hochkonzentriert Fremdstoffe, Chemikalien usw. Trinken dürfen wir diese? 

FAQs Filter

Kann das System auch Bakterien und andere Mikroorganismen aus dem Wasser entfernen?     

Ja- die Porengröße ist 1000mal kleiner als Viren, Bakterien, Parasiten. Jedoch gibt es ein ABER weshalb die Hersteller der Membranen lediglich einen max. Rückhalt in Bezug auf Bakterien und Endotoxinen von >99% (Log2) angeben. Beim Herstellungsprozess und dem Wickeln der Membran können Mikroläsionen (Haarrisse) und „pinholes“ (Produktionsbedingte „Fehlstellen“) entstehen. Durch diese können dann bis 1% durchschlüpfen.  

Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen möchtest, installierst Du eine UF-Membrane (Keimsperre Log6/99,9999%) kurz vor den Entnahmehahn. Dies schütz deine Anlage auch vor einer (retrograden) rückwärtsgerichteten Verkeimung ausgehend vom Entnahmehahn. (siehe Shop UF-Membrane) 

Kann man den Filterwechsel selbst durchführen? 

Natürlich! Ein einfacher Filterwechsel ist unter anderem ein Punkt der für uns sehr wichtig ist bei der Entwicklung unserer Osmose Anlagen. Der Filterwechsel muss Kunden & Servicefreundlich sein. Wir verbauen ausschließlich verkapselte, in sich verschlossene Bajonettverschlussfilter für maximale Hygiene ein.  

Und so geht’s: Filter in die Öffnung führen, nach rechts drehen-fertig eingebaut. Nach links drehen – ausgebaut. Einfacher geht es nicht. Weitere Hinweise findest du in der beigelegten Bedienungsanleitung. 

Filtert die Osmoseanlage auch das Coronavirus (Covid 19)? 

Soweit uns aus Fachkreisen, sowie aus dem Internet bekannt ist, hat das SARS-CoV-2 Virus eine Größe von 120-160 nm. Umgerechnet nach unseren Darstellungen in Mikrometer (µm) eine Größe von 0,12 µm bis 0,16 µm. Unsere Umkehrosmose-Membrane filtert bis zu 0,0001 µm, je nach Druck und Temperatur des Eingangswasser, sowie des Sättigungsgrades der Filterstufe.  

Kann ich mit der Osmoseanlage auch Brunnenwasser filtern? 

Unter dem Begriff Brunnenwasser versteht man Wasser, welches aus einem Brunnen entnommen wird, der durch Grundwasser oder eine Quelle gespeist wird. Grundwasser kann Stoffe enthalten, die nicht erwünscht sind. Einige Inhaltsstoffe sind geogen bedingt [wie z.B. der Eisen- oder Mangan-Gehalt], oder durch den Einfluss der Düngung wie z.B. der Nitrat-Gehalt oder Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Oberflächennahes Brunnenwasser ist dabei mehr von einer Gefahr der Verunreinigung [chemische Stoffe und Bakterien / Keime] betroffen, da die natürliche Filtrationsschicht für eine Reinigung oder Rückhaltung nicht ausreicht. 
Eine Möglichkeit der Absicherung ist vor der Osmoseanlage einen entsprechenden Vorfilter anzubringen wie: Einen Kombifilter, bestehend aus Sedimentfilter, Aktivkohle-Blockfilter und einer Keimsperre. Des Weiteren empfehlen wir kurz vor dem Entnahmehahn eine UF-Membrane mit über Log6-Stufen, hält zu 99,9999% Viren und Bakterien zurück. Was du wissen musst ist, dass Du die Filter aufgrund der Sedimente sicher öfter (6 Monate) wechseln musst. 

Es wäre also theoretisch auf eigene Verantwortunsgübernahme umsetzbar, aufgrund dieser Begebenheiten empfehlen wir jedoch keine Verwendung von Brunnenwasser und übernehmen keine Gewährleistung.

Welche Stoffe entfernt die Osmose-Anlage? 

Die chemische Zusammensetzung und Konzentration an Salzen,  sowie anderen Substanzen, die in die RO-Membrane fließen, wirkt sich auf das gefilterte Wasser aus. 

Die RO-Membrane deiner Anlage reduziert u.a. die aufgeführten Konzentrationen der Elemente und Verbindungen. Die Abweisungsrate von Salzen durch die Membran liegt bei einer Wassertemperatur von 25°C bei 95 %. Je nach Wasserqualität, Temperatur und Druck kann der Prozentsatz ± 20 % abweichen. 

Natrium >96 I Kalium >97 I Kalzium/Magnesium >99 I Aluminium >99 
Eisen >99 I Mangan >99 I Cäsium >99 I Strontium >99 I MTBE >99 I Heptan, Oktan, Dekan, etc. >98 I Benzol, Toluen, Xylen etc. >99 I MTBE >99 I PAH >99 I Chlorierte Wasserstoffe >99 I Trichlormethan >60 I Bromdichlormethan >99 I Di-/Tribromomethane >99 I Pestizide & Abbauprodukte PCB >99 I Atrazin >99 I Desethylatrazin >99 I Heterotrophe Keime >99 I Koliforme Bakterien >99 I Viren >99 I Arzneimittelrückstände >99 I Hormone >99 I Radium 226 >97 I Radium 228 >97 I Uranium >97 I Kupfer >99 I Blei >99 I Zink >99 I Quecksilber >99 I Kadmium >99 I Chrom >99 I Nickel >99 I Thalium >99 I Fluorid >99 I Chlorid >98 I Nitrat/Nitrit >95/97 I Sulfat >97 I Asbest >99 I Arsen >99 I Aluminium > 97 % I Bacteria > 99 % I Nickel > 97 % I Ammonium > 85 % I Potassium > 92 % I Phosphate > 99 % I Cadmium > 98 % I Arsenic > 94 % I Bicarbonate > 95 % I Calcium > 96 % I Bromide > 93 % I Radioactivity > 95 % I Chromate > 98 % I Pyrogen > 97 % I Chromium > 96 % I Silica > 85 % I Radium > 97 % I Ferrocyanide > 99 % I Silicate > 95 % I Chloride > 94 % I Flouride > 94 % I Silver > 95 % I Selenium > 97 % I Magnesium > 96 % I Sulphate > 99 % I Copper > 99 % I Insecticides > 97 % I Iron > 98 % I Sodium > 92 % I Manganese > 96 % I Lead > 96 % I Zinc > 98 % I Detergents > 97 % I Mercury > 96 % I Virus > 99 % I Herbicides > 97 %.  

Deine Alarmglocken sollten läuten, wenn ein Anbieter, Verkäufer behauptet das alles zu 100% herausgefiltert wird. Dies ist technisch nicht machbar und wenn, dann hättest Du kein Osmose Wasser, sondern ein destilliertes Wasser.

Filtert die Umkehr-Osmose-Anlage auch Asbestfasern?    

Das Umkehrosmose-Verfahren bietet die einzige Möglichkeit, Asbest effektiv aus dem Leitungswasser zu entfernen. 
Vor kurzem wurde bekannt, das unser Trinkwasser, speziell in Großstädten, große Mengen an Asbestfasern enthält. So wies das Fraunhofer Institut im Trinkwasser mehrerer deutscher Städte rund 1 Million Asbestfasern pro Liter nach, in einem Fall sogar 11,1 Millionen. Die Fasern lösen sich aus dem Asbestzement in Leitungsrohren, die in den 60er Jahren verlegt wurden.  

Was bewirkt der Filter Alk-4-plus? 

Der BIO-Keramikfilter Alk-4-plus mit seiner speziellen Mischung Dieser Kombifilter 3-Phasen Alkalisierungs- und Mineralisierungsfilter BLUE  beinhaltet alkaline Biokeramik Kugeln, mineralisiertes Granulat und Aktivkohle aus Kokosnussschalen.  

Das Wasser wird reneutralisiert, belebt, es werden Spurenelemente von Mineralien hinzugefügt und die Wassermoleküle werden vereinzelt. Die Wasserdichte, Ionisierung, Leitfähigkeit, Oberflächenspannung werden verbessert sowie vor allem der pH-Wert wird erhöht. Das Wasser erhält einen natürlichen und belebenden Geschmack. 

    Kombifilter 3-Phasen Alkalisierungs- und Mineralisierungsfilter BLUE im transparenten Gehäuse  

    1. Stufe: Aktivkohle aus Kokosnussschalen - zur Geschmacksvebesserung 

    2. Stufe: mineralisiertes Granulat - mineralisiert und belebt das Wasser 

    3. Stufe: alkalische Biokeramik Kugeln - erhöhen den pH-Wert des Wassers - basisches Wasser 

Der Alk-4-plus Filter unterstützt positiv Ihr Osmosewasser und damit Ihren Säure- Basenhaushalt zu einem basischen, so genannten alkalischen Wasser. 
Das geordnete und energitisierte Wasser kann den Alterungsprozess der Zelle maßgeblich hinauszögern (PI-Forschers Dr. Lazlo Fülöp Universität von Kaposvar). 

Zudem erhält Ihr Wasser durch den Bergkristall Turmalin die energetischen Eigenschaften einer Bergquelle zurück und macht Ihr Wasser zu einem wahren Trinkgenuss. Das Wasser ist wieder „lebendig!” 

Dieses einmalige Produkt bieten wir zum Angebotspreis an und ist für jede Osmoseanlage mit einem Klick zu installieren. 

Eine kurze Nachricht oder ein Anruf genügt und schon morgen können Sie nicht nur reines, sondern auch vitalisiertes, ionisiertes und mineralisiertes Wasser genießen.Wir versprechen Ihnen einen einmaligen Genuss. 

Turmalin-Keramik: Vitalisierung durch hochwertige Turmalin- Biokeramik und ionisiert Ihr Leitungswasser 
Calciumgranulat: reichert das Wasser mit gebundenem Calcium an. 
Negativion-Keramik:verbessert den Stoffwechsel und beschleunigt die Zellregeneration. 
Pi-Keramik: das geordnete und energitisierte Wasser kann den Alterungsprozess der Zelle maßgeblich hinauszögern (PI-Forschers Dr. Lazlo FülöpmUniversität von Kaposvar). Positive Redoxpotentiale im Wasser werden in negative umgewandelt (Der kolloidale Zustand des Blutes wird somit verbessert und das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen vermindert.) PI-Wasser aktiviert Enzyme und hat entgiftend und entschlackende Wirkung 
Alkali-Keramik: erhöht den PH Wert und fördert den Stoffwechsel 

FAQs Montage

Kann ich die Osmoseanlage selbst Einbauen oder bieten Sie auch einen Einbauservice an? 

Natürlich, der Einbau ist relativ einfach. Hierzu statten wir bei osmodirect dich mit einem genauen Schritt für Schritt Einbauanleitung sowie mit einem Live-Einbau-Video aus. Für den Einbau sind also keine technischen Vorkenntnisse nötig. Solltest du doch etwas verunsichert sein, insbesondere, wenn du einen Boiler o.ä. hast, dann empfehlen wir dir deinen Gas-Wasser-Heizungs-Installateur des Vertrauens zu beauftragen. 

Was muss ich bei einem Boiler beachten?

Ein Boiler wird meisten im Niederdrucksystem genutzt. Unsere Anlagen können ganz einfach mit den Boilern verbunden werden. Unsere 3-Wege-Wasserhähne sind Hochdruck und sollten in diesem System nicht genutzt werden.

Was ist, wenn ich Umziehe?  Kann ich meine Osmoseanlage mitnehmen?

So wie Du die Anlage eingebaut hast, baust Du sie auch wieder aus und in deiner neuen Wohnung wieder ein. Für die Anlage ist es nicht Entscheidend, wo Sie installiert ist. Was bleiben wird ist das 13 mm Loch vom Standardhahn in deinem Spülbecken oder der Arbeitsplatte. Hast Du einen 3 Wege-Hahn verbaut verbleibt natürlich kein Loch. Diesen baust Du aus und in deiner neuen Wohnung/Küche wieder ein. So einfach geht der Umzug von reinem Wasser. 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine Osmoseanlage installiert werden kann? 

Unsere Osmose Anlagen werden in der Regel im Spülen-Unterschrank deiner Küche verbaut. Zum Anschließen benötigst Du einen Kaltwasseranschluss (Eckventil) welches sicher vorhanden ist, einen Siphon und Stromanschluss. Der entsprechende Platz für die Filteranlage sollte auch vorhanden sein, dank der Kompaktheit und vielfältigen Einbaumöglichkeiten (liegend und stehend z.B. sogar unter der Sockelleiste) sollte dies jedoch in keinem Fall ein Problem sein. Was den Wasserhahn anbelangt, kannst Du wählen zwischen dem mitgelieferten Standardhahn wofür Du ein Loch Bohren musst oder einem 3-Wege-Hahn, der Deinen bestehenden Wasserhahn ersetzt. Die cleverste Variante! (Siehe 3 Wege-Hahn) 

Brauche ich eigentlich einen speziellen Wasserhahn, um eine Osmoseanlage nutzen zu können? 

Nein, brauchst Du nicht. Es kommt auf die Einbausituation an. Hast du zum Beispiel eine Granitplatte oder andere Steinplatte ist es sehr kostspielig (300,-€+) und gefährlich ein weiteres Loch für den im Lieferumfang enthaltenen Standardhahn zu Bohren. In solch einem Fall empfiehlt es sich einen 3-Wege-Hahn einzubauen. Hier wird kein weiteres Loch gebohrt, sondern nur dein bestehender Wasserhahn mit dem neuen 3-Wege-Hahn ausgetauscht. Diese sind nicht nur sehr funktional, sondern auch echte Hingucker.  

Wie funktioniert der Einbau der Osmose Anlagen? 

Schau dir unser Einbauvideo an und Du wirst erkennen, wie einfach die Montage ist. Das Prinzip des Einbaus ist immer gleich, egal für welche leitungsgebundene Directflow Osmose Anlage du dich entscheidest.  

FAQs Zubehör

Was bewirkt der ESSENZA Wasserwirbler?  

Mit Deinem Wasserwirbler von osmodirect® bringst Du Bewegung in Dein gefiltertes Leitungswasser. Durch das integrierte Wirbelelement wird die Wasserstruktur durch Wirbel und Gegenwirbel aufgebrochen und zugleich energetisiert. Die Wassercluster verkleinern sich und gleichzeitig vergrößert sich die innere Oberfläche des Wassers. Das Wasser gewinnt dadurch mehr Energie und natürliche Vitalität. Hol dir den reißenden Bergbach in Deine Küche!

Kann ich die Anlage auch an einen Quooker anschließen? 

Technisch ist es möglich. Wir empfehlen Dir mit der Firma Quooker /Händler in Kontakt zu treten, um zu erfahren, ob es technisch bezüglich des Materials, der Garantie usw. umsetzbar ist.

FAQs Instandhaltung

Wo kann ich Ersatzteile bestellen? 

Wir bieten ein umfangreiches Ersatzteilprogramm für alle bei uns gekauften Produkte. Diese findest du direkt in unserem Onlineshop. 

Wann müssen Filter und Membrane für die Osmoseanlage erneuert werden? 

Die Vorfilter sollten nach DIN 1988 Teil 8 jedes halbe Jahr getauscht werden. Je nach Anlage und Filteraufbau kann es hier Unterschiede geben. Die Vorfilter/Nachfilter müssen in der Regel nach 6 bis 12 Monaten gewechselt werden, RO-Membranen nach 12/24 Monate. Unsere Anlagen sind mit einem Alarm bei einer Filtersättigung ausgestattet. Dieser meldet sich automatisch zum Filterwechsel, wenn die Filterleistung, der Durchfluss, und die Qualität des Wassers nachlassen. 

Mit welchen Folgekosten für Filter ist zu rechnen? 

Das kommt darauf an, um welchen Filter und welche Bauart des Filters es sich handelt. In unseren Hightech-Anlagen sind beispielsweise Vorfilter verbaut, die zwei, drei oder mehr Filter in einem vereinen. So ist in unserer ALVA ein Vorfilter mit drei Stufen verbaut. Für drei einzelne Filter müsstest Du pro Filter ca. 40,- €+ bezahlen.  

In der Stufe 1 der ALVA erhältst du drei Filter in einem zu einem sehr attraktiven Preis, denn er besitzt nicht nur einen praktischen Bajonettverschluss für maximale Hygiene, sondern ermöglicht dir außerdem einen bequemen, sicheren und schnellen Filterwechsel.
Den genauen Preis findest Du in unserem Shop unter der jeweiligen Anlage. 

Wie gehe ich vor, wenn ich die Anlage längere Zeit nicht nutzen will?

Wenn Dir bei dieser Frage die Hygiene am Herzen liegt, ist es besser die Anlage angeschlossen lassen, so dass Sie sich dank Auto Flush System - je nach Modell – automatisch selbst spülen kann. Sollte es Dir hierbei vielmehr um die Sicherheit gehen, ist es besser die Umkehrosmoseanlage vom Strom und Wasserzulauf zu nehmen, also das Eckventil zu schließen. 

Wie gehe ich vor, wenn ich die Osmose Anlage wieder in Betrieb nehmen will? 

Das Eckventil öffnen und den Stromstecker einstecken. Je nach Modell wird die Osmose Anlage sich nach dem Anschließen zunächst selbst spülen. Am besten öffnest du zusätzlich den Wasserhahn für 15 Minuten um den kompletten Kreislauf einmal durchzuspülen.

Woran kann es liegen, dass Wasser aus dem Gehäuse austritt? 

Wenn du Dir sicher bist, dass das Wasser aus dem Inneren der Anlage kommt, setz Dich mit dem Support in Verbindung.  

Wie warte ich die Anlage? 

Grundsätzlich benötigen die Anlagen keine Wartung. Lediglich der Vorfilter und Nachfilter müssen nach 12 Monaten und die RO-Membrane nach 12 bis 24 Monaten gewechselt werden. Wie einfach das funktioniert, bekommst du in der beigelegten Gebrauchsanweisungen erklärt. 

FAQs Garantie, Gewährleistung, Widerruf

Gibt es eine Garantie? 

Für alle unsere Produkte gibt es die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren. 

Wie lange ist die Gewährleistungsfrist oder die Garantie? 

Wir bieten die gesetzliche Gewährleistung, welche 2 Jahre beträgt

Wie kann ich meinen Einkauf widerrufen? 

Alle Details zu den Widerrufs- und Rücksendebestimmungen findest du in unserer Widerrufserklärung. 

Zahlung & Retoure, Widerruf

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?

Du kannst mit Kreditkarte, PayPal und per Sofortüberweisung bezahlen.

Wie funktioniert die Retoure?

Bitte sende uns eine E-Mail unter Angabe Deiner Bestellnummer an info@osmodirect.de. Die Widerrufsbedinung findest Du hier und unsere AGBs hier. Deine Bestellung kannst Du an ProChannel GmbH, Sterzinger Str. 4, 86165 Augsburg senden.

Wann erhalte ich meine Gutschrift?

Nach Eingang Deiner Rücksendung kann es 3-14 Werktage dauern, bis wir Deine Gutschrift erstellen.